Diese Initiative hat sich aus der Diskussion über die Bedeutsamkeit von Kreativität entwickelt. Wie wichtig ist das Kreativsein heutzutage?  Wir sind überzeugt, dass diese Fähigkeit all unsere Lebensbereiche massgeblich beeinflusst – und in Zukunft noch viel wichtiger sein wird. Wir gingen der Frage nach, wie heute im Talkessel Schwyz die Kreativität gefördert und gelebt wird. Wie und wo wird beispielsweise echtes, eigenständiges Denken und Handeln gelernt? Es zeigte sich, dass Handlungsbedarf besteht.

 

Wir verfolgen die Maker-Bewegung mit grossem Interesse. „Do it yourself!“ ist das Motto, welches in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewann. Ausgehend von Amerika entstanden in vielen Städten Europas Makerspaces und FabLabs: Offene Werkstätten, wo jeder Zugang zu Werkzeugen, 3D-Druckern und handwerklichen Maschinen hat. Offenbar besteht in der heutigen, hoch technologisierten Welt der Massenproduktion, das Bedürfnis, selbst wieder Hand anzulegen. Auch die Region Innerschwyz braucht dringend einen Ort, welcher die Menschen ermutigt, ihr kreatives Potential zu entdecken und ihnen ermöglicht, Dinge in die eigene Hand zu nehmen. Einen Ort, wo sie ihren Interessen nachgehen können und die nötige Unterstützung erhalten. Denn obwohl im Kanton Schwyz die Kultur gepflegt wird, gibt es keinen Ort, an welchem die breite Bevölkerung Zugang zu kreativen Tätigkeiten hat. Nach der obligatorischen Schulzeit bleiben Werkstätten und Ateliers nur noch einem kleinen Zirkel offen. 

 

Kreativität beeinflusst nicht nur die persönliche Lebenswelt, sondern ist auch ein entscheidender Faktor in der Forschung und Wirtschaftsentwicklung. Innovative Startups zeigen, wie wichtig Kreativität für unsere Gesellschaft ist. Und warum soll nicht auch im Talkessel Schwyz Innovation gezielter gefördert werden? Gerade hier gibt es  viele Zutaten, die es braucht, um Neues zu entwickeln: Wir haben unsere vielfältige, traditionelle Handwerkskunst gewahrt und sind nahe an wichtigen Bildungs- und Forschungsgebieten. Die Fähigkeit, Altes mit Neuem zu kombinieren, zu tüfteln, gewohnte Sichtweisen zu verlassen und querzudenken, sind absolut bedeutsam und zukunftsweisend - und zwar in allen Lebensbereichen. Deswegen sprechen wir der ästhetischen und technischen Bildung eine hohe Bedeutung zu und möchten diese fördern.

 

Wir wollen einen Makerspace, beziehungsweise einen Kreativraum entwickeln, der allen Menschen einen Zugang zu kreativem Schaffen ermöglicht: die Turbine. Das Erlernen von gestalterischen, handwerklichen und technischen Grundlagen sowie komplexes, projektorientiertes Arbeiten soll mit gezielter Vermittlung für alle ermöglicht werden. Hier gehen digitale Fertigungstechniken Hand in Hand mit traditionellen Künsten. Denn gerade darin sehen wir das Potential für neue Impulse. Wir glauben, dass an einem Ort, wo Kreativität gefördert wird, auch die Kultur weiterentwickelt wird. Technik, Kunst, Design und andere kulturelle Tätigkeiten brauchen eine konkrete Umgebung, welche diese fördert. Und diese Umgebung wollen wir mit unserer Initiative schaffen.